Fischli/Weiss

Bild vergrössern

Peter Fischli (*1952) / David Weiss (*1946 †2012):
«Moosfelsen», 2010

Das Kunstwerk von Fischli/Weiss ist ein künstlich hergestelltes Naturphänomen. Hier werden Tuffsteine aus einem bayrischen Steinbruch zu einer Höhe von fünf Metern aufgeschichtet und mittels eines ausgeklügelten Systems bewässert. Im Laufe der Zeit soll auf dem porösen Stein Moos wachsen und die helle Oberfläche mit einem grünen Teppich überziehen. Der «künstliche» Moosfelsen im Zellweger Park birgt etwas Befremdendes, ja Unwirkliches, weil er vorgibt, Teil der Natur zu sein. Gleichzeitig hat die Arbeit einen experimentellen Charakter, da der langsame Moosbewuchs nicht exakt voraussehbar ist.

Peter Fischli und David Weiss arbeiteten von 1979 bis 2012 zusammen und gehören zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern der Schweiz. Ihre Arbeit scheint vielfach aus einem Spieltrieb heraus entwickelt worden zu sein und beinhaltet immer auch eine humoristische Seite. Das Thema der Künstlichkeit ist in vielen Arbeiten präsent, wie bei den bekannten Polyurethanschnitzereien, die vorgeben, echte Gegenstände zu sein. Ihre Beschäftigung mit den alltäglichen Begebenheiten wirft vielfach weitere Fragen auf, nimmt aber der philosophischen Grübelei mit Ironie die Schwere.