Victor Vasarely

Bild vergrössern

Victor Vasarely (1906–1997):
«Gestalt Rot», «Gestalt Grün», «Gestalt Blau»,
«Gestalt Gelb», 1971

Die vier eigens für das ehemalige Verwaltungsgebäude der Zellweger Uster AG entworfenen Wandbilder des französischen Op-Art-Künstlers Victor Vasarely entstanden im Jahre 1971, initiiert durch den Verwaltungsratspräsidenten H.C. Bechtler. Die Werke wurden in der grosszügigen Eingangshalle platziert, die fast die ganze Gebäudelänge einnimmt. Die vier wandfüllenden Bildfelder (340 x 340 cm) bilden einen geschlossenen Zyklus. Jedes der vier Panneaux beinhaltet 13 Farbstufen. Durch die Anordnung der geometrischen Formen sowie durch die ausgeklügelte Farbgestaltung werden Illusionen plastischer Körper erzeugt, die dramatisch aus der Wand in den Raum zu dringen scheinen.

Victor Vasarely arbeitete ab den 1940er Jahren vorwiegend mit geometrischen und abstrakten Mustern wie Quadraten, Rauten, Dreiecken, Kreisen und Stabformen. Die optische Wirkung und die kinetischen Phänomene waren ihm wichtig. Die Op-Art und andere Kunstbewegungen wie die Kinetik, aber auch die Minimal Art involvierten in den 1960er Jahren die Betrachter und Betrachterinnen bewusst in die Wahrnehmung des Kunstwerks. Vasarelys Wunsch, Kunst und Architektur zu einer Einheit zu verschmelzen, wurde in der Eingangshalle des vom Architekten Ronald Rohn gebauten Verwaltungsgebäudes verwirklicht.